Kochen mit Gusseisen - Induktion

Eisen und Gusseisen sind magnetische Materialien. Sie sind daher für die Verwendung auf Induktionsherden sehr gut geeignet. Zusätzlich können Töpfe, Pfannen und anderes Induktionsgeschirr aus Gusseisen auf Gas, Ceran, Elektro, Infrarot, Sensor, Holz und Kohleherden verwendet werden.

Wie funktioniert Induktion?

In einem Induktionsherd erzeugt eine elektrische Spule unter der Herdfläche ein Magnetfeld. Beim Einschalten des Induktionsfeldes werden elektrische Wirbelströme erzeugt, die darüber stehende magnetische Töpfe und Pfannen direkt aufwärmen. Ein nicht magnetischer Topf aus Aluminium oder Glas zum Beispiel würden nicht erwärmt werden.

Bei Induktionsgeschirr aus Aluminium oder Edelstahl wird in den Boden ein magnetischer Teil eingebracht. Dieser erwärmt den eigentlichen Topfboden und schließlich das Gargut. Da Induktion direkt Pfanne, Topf und Bräter oder Wok beheizt, entfällt die Erwärmung der Kochplatte und Zeit wie Energie werden eingespart. Weitere Infos über Induktion.

Ein einfacher Test um festzustellen, ob ein Topf für Induktion geeignet ist, kann mit einem Magneten durchgeführt werden. Wenn dieser am Boden haften bleibt, ist das Kochgeschirr für Induktion geeignet. Bei einigen Kochgeschirren kann man so bereits feststellen, dass der Boden nur wenig magnetisches Material enthält und daher nicht optimal für Induktion geeignet ist.

Gusseisen wird seit vielen Jahrhunderten in Europa gefertigt. Hierfür wird mit Kohle ein Hochofen erhitzt, in dem die Rohmaterialien bei einer Temperatur von über 1300 Grad Celsius verschmelzen. Durch die Entwicklung von Induktion ist das Schmelzen von Gusseisen wesentlich sicherer und energieschonender geworden. Bei Skeppshult in Schweden z. B. wird Gusseisen für Kochtöpfe und Bratpfannen durch Induktion geschmolzen.

Das geschmolzene Gusseisen wird in einen Transportbehälter gegossen. Über diesen wird das flüssige Gusseisen in einen kleineren Behälter umgefüllt und per Hand in einzelne Gusseisen Formen gegossen. Von der Güte der Gusseisen Mischung, der jeweiligen Giesssand-Form und der Erfahrung des Gießers hängt die Qualität der zukünftigen Pfanne, des Topfes oder Bräters ab.

Die Giesssand Form besteht aus einem Gemisch aus Sand und Kohle. Sie kann nur ein einziges mal verwendet werden, daher ist jedes Gusseisen Teil ein Einzelstück. Nach dem Abkühlen des Gusseisens wird die Sand-Kohle-Form abgeklopft und kann für neue Formen verwendet werden.

Durch die besondere Struktur des schwedischen Gießsandes ergibt sich bei Skeppshult Pfannen und Töpfen eine besonders ebene Struktur, die sich ideal zum Braten eignet. Die Oberfläche ist sehr regelmäßig strukturiert und eignet sich gut für eine Patina. Unebene Strukturen in der Oberfläche sind bei Skeppshult eine 2. Wahl, da sich in zu großen Vertiefungen Reste festsetzen können, die den Geschmack des nächsten Bratvorganges negativ beeinflussen können.

Gusseisen für Lebensmittel

Während das Gusseisen von Le Creuset mit einer Emaille überzogen wird, ist es bei Skeppshult und anderen Herstellern nur mit Speiseöl eingebrannt. Die jeweiligen Vorzüge beschreiben wir in der Kategorie Bratpfannen.

Gusseisen kann leicht aus Alteisen hergestellt werden kann. Dieses ist unbedenklich, wenn die Eisenmischung des Alteisens perfekt den Ansprüchen an lebensmittelgeeignetes Gusseisen angepasst ist. Eisen für Werkzeuge, Baumaterial oder Fahrzeuge wird in der Regel für einen anderen Einsatzzweck in einer anderen Zusammensetzung gemischt. Skeppshult erzeugt neues Gusseisen aus den einzelnen Bestandteilen - nie aus Alteisen. Zusätzlich wird von jedem Guss eine Probe genommen, die auf die chemische Zusammensetzung hin überprüft wird. Vor allem Chrom und Nickel müssen in einem bestimmten Verhältnis sein, um genau den Anforderungen von Kochgeschirr zu entsprechen und perfekt für die Zubereitung von Lebensmitteln geeignet zu sein.

Gutes Kochgeschirr kaufen

Durch eine gute Verarbeitung kann das Kochgeschirr über Jahrzehnte halten. Es spart dabei auf dem Induktionsherd Zeit und Strom. Gleichzeitig wird ein gesundes Kochen und Braten erleichtert. Unserer Erfahrung nach gehören Skeppshult und Le Creuset zu den besten Herstellern. 

Power Funktion an Induktionsherden

Viele Induktionsherde verfügen über eine zusätzliche Power Funktion. Durch einen Energieschub soll das Kochgeschirr kurzfristig schnell erhitzt werden. Besondere Vorteile hat die Funktion vor allem beim Ankochen.

Die Induktions Power Funktion kann bei einigen speziellen Kochgeschirr Teilen jedoch auch zu Problemen führen. Besonders dünne Pfannen (nicht aus Gusseisen) können leicht überhitzt werden und sich werfen. Pfannen und Töpfe mit kleinen Bodenflächen, wie z. B. die Pförtchenpfanne oder Edelstahl Milchaufschäumer, bieten der Induktions Power Funktion der Herde nicht genügend Widerstand, so das diese nicht funktioniert.

Eisen und Gusseisen sind magnetische Materialien. Sie sind daher für die Verwendung auf Induktionsherden sehr gut geeignet. Zusätzlich können Töpfe, Pfannen und anderes Induktionsgeschirr aus... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kochen mit Gusseisen - Induktion

Eisen und Gusseisen sind magnetische Materialien. Sie sind daher für die Verwendung auf Induktionsherden sehr gut geeignet. Zusätzlich können Töpfe, Pfannen und anderes Induktionsgeschirr aus Gusseisen auf Gas, Ceran, Elektro, Infrarot, Sensor, Holz und Kohleherden verwendet werden.

Wie funktioniert Induktion?

In einem Induktionsherd erzeugt eine elektrische Spule unter der Herdfläche ein Magnetfeld. Beim Einschalten des Induktionsfeldes werden elektrische Wirbelströme erzeugt, die darüber stehende magnetische Töpfe und Pfannen direkt aufwärmen. Ein nicht magnetischer Topf aus Aluminium oder Glas zum Beispiel würden nicht erwärmt werden.

Bei Induktionsgeschirr aus Aluminium oder Edelstahl wird in den Boden ein magnetischer Teil eingebracht. Dieser erwärmt den eigentlichen Topfboden und schließlich das Gargut. Da Induktion direkt Pfanne, Topf und Bräter oder Wok beheizt, entfällt die Erwärmung der Kochplatte und Zeit wie Energie werden eingespart. Weitere Infos über Induktion.

Ein einfacher Test um festzustellen, ob ein Topf für Induktion geeignet ist, kann mit einem Magneten durchgeführt werden. Wenn dieser am Boden haften bleibt, ist das Kochgeschirr für Induktion geeignet. Bei einigen Kochgeschirren kann man so bereits feststellen, dass der Boden nur wenig magnetisches Material enthält und daher nicht optimal für Induktion geeignet ist.

Gusseisen wird seit vielen Jahrhunderten in Europa gefertigt. Hierfür wird mit Kohle ein Hochofen erhitzt, in dem die Rohmaterialien bei einer Temperatur von über 1300 Grad Celsius verschmelzen. Durch die Entwicklung von Induktion ist das Schmelzen von Gusseisen wesentlich sicherer und energieschonender geworden. Bei Skeppshult in Schweden z. B. wird Gusseisen für Kochtöpfe und Bratpfannen durch Induktion geschmolzen.

Das geschmolzene Gusseisen wird in einen Transportbehälter gegossen. Über diesen wird das flüssige Gusseisen in einen kleineren Behälter umgefüllt und per Hand in einzelne Gusseisen Formen gegossen. Von der Güte der Gusseisen Mischung, der jeweiligen Giesssand-Form und der Erfahrung des Gießers hängt die Qualität der zukünftigen Pfanne, des Topfes oder Bräters ab.

Die Giesssand Form besteht aus einem Gemisch aus Sand und Kohle. Sie kann nur ein einziges mal verwendet werden, daher ist jedes Gusseisen Teil ein Einzelstück. Nach dem Abkühlen des Gusseisens wird die Sand-Kohle-Form abgeklopft und kann für neue Formen verwendet werden.

Durch die besondere Struktur des schwedischen Gießsandes ergibt sich bei Skeppshult Pfannen und Töpfen eine besonders ebene Struktur, die sich ideal zum Braten eignet. Die Oberfläche ist sehr regelmäßig strukturiert und eignet sich gut für eine Patina. Unebene Strukturen in der Oberfläche sind bei Skeppshult eine 2. Wahl, da sich in zu großen Vertiefungen Reste festsetzen können, die den Geschmack des nächsten Bratvorganges negativ beeinflussen können.

Gusseisen für Lebensmittel

Während das Gusseisen von Le Creuset mit einer Emaille überzogen wird, ist es bei Skeppshult und anderen Herstellern nur mit Speiseöl eingebrannt. Die jeweiligen Vorzüge beschreiben wir in der Kategorie Bratpfannen.

Gusseisen kann leicht aus Alteisen hergestellt werden kann. Dieses ist unbedenklich, wenn die Eisenmischung des Alteisens perfekt den Ansprüchen an lebensmittelgeeignetes Gusseisen angepasst ist. Eisen für Werkzeuge, Baumaterial oder Fahrzeuge wird in der Regel für einen anderen Einsatzzweck in einer anderen Zusammensetzung gemischt. Skeppshult erzeugt neues Gusseisen aus den einzelnen Bestandteilen - nie aus Alteisen. Zusätzlich wird von jedem Guss eine Probe genommen, die auf die chemische Zusammensetzung hin überprüft wird. Vor allem Chrom und Nickel müssen in einem bestimmten Verhältnis sein, um genau den Anforderungen von Kochgeschirr zu entsprechen und perfekt für die Zubereitung von Lebensmitteln geeignet zu sein.

Gutes Kochgeschirr kaufen

Durch eine gute Verarbeitung kann das Kochgeschirr über Jahrzehnte halten. Es spart dabei auf dem Induktionsherd Zeit und Strom. Gleichzeitig wird ein gesundes Kochen und Braten erleichtert. Unserer Erfahrung nach gehören Skeppshult und Le Creuset zu den besten Herstellern. 

Power Funktion an Induktionsherden

Viele Induktionsherde verfügen über eine zusätzliche Power Funktion. Durch einen Energieschub soll das Kochgeschirr kurzfristig schnell erhitzt werden. Besondere Vorteile hat die Funktion vor allem beim Ankochen.

Die Induktions Power Funktion kann bei einigen speziellen Kochgeschirr Teilen jedoch auch zu Problemen führen. Besonders dünne Pfannen (nicht aus Gusseisen) können leicht überhitzt werden und sich werfen. Pfannen und Töpfe mit kleinen Bodenflächen, wie z. B. die Pförtchenpfanne oder Edelstahl Milchaufschäumer, bieten der Induktions Power Funktion der Herde nicht genügend Widerstand, so das diese nicht funktioniert.

Zuletzt angesehen